Liebe Eltern und Kinder der der Kindertagesstätte „Schwabsburger Schlosskinder“,

seit nunmehr fünf Wochen ist die Kita geschlossen. Es ist für alle eine neue, ungewöhnliche und auch ungewisse Zeit. Wie wird es weitergehen? Bleibt die Situation noch länger so? Fragen, die wir leider nicht beantworten können.

Es ist gelungen, die Ausbreitung des Virus auch in Rheinland-Pfalz zu verlangsamen. Ziel ist weiterhin, alle Menschen, insb. ältere und vorerkrankte Menschen bestmöglich zu schützen. Deshalb muss die Entstehung neuer Infektionsketten so weit wie möglich vermieden werden. Die wirksamste Maßnahme, um das zu erreichen, ist nach wie vor, die persönlichen Kontakte zu reduzieren. Alle weiterhin bestehenden Einschränkungen folgen diesem Prinzip. Daher dürfen die Kinder die Kitas weiterhin nicht betreten. Auch deshalb müssen die Notgruppen aus Gründen des Infektionsschutzes möglichst klein sein, sonst verliert die Maßnahme ihre wichtige Wirkung.

Auch hält uns die aktuelle Situation und die damit verbundene Organisation der Notbetreuung in Bewegung.
Wir sind immer im regelmäßigen Austausch und in der Planung mit den anderen Niersteiner Kitas und dem Rathaus. Hier im besonderen mit dem Beigeordneten für Soziales, Herr Engel.

Somit möchte ich sie nach dem letzten Treffen über die derzeitigen Reglungen im Rahmen der Notbetreuung informieren: Die Notbetreuung bleibt bestehen. Sollten sie Bedarf für eine Notbetreuung haben, benötigen wir die zuständigen Formulare, welche sie auf der Homepage der Stadt Nierstein www.nierstein.de/nierstein-hilft/ oder auf der Homepage der Kita finden. Die ausgefüllten Formulare können sie per E-Mail mir direkt zukommen lassen. Der Bedarf wird schnellstmöglich und zeitnah geprüft und sie werden auf schnellsten Wege informiert.

Nach wie vor gilt der Grundsatz, dass die Einrichtung geschlossen ist und nur in Notfällen eine Betreuung genutzt werden kann. Dabei müssen wir uns, bei der angebotenen Notbetreuung, zwingend an die 4. Corona Bekämpfungsverordnung halten. Zum besseren Verständnis hier der betreffende Auszug zum Nachlesen:

(2) An allen Kindertageseinrichtungen entfallen die regulären Betreuungsangebote.
§ 6
(1) In den Fällen, in denen eine häusliche Betreuung nicht oder nur teilweise möglich ist, können Eltern und andere sorgeberechtigte Personen eine Notfallbetreuung in Kindertagesstätten in Anspruch nehmen. Einrichtungen nach § 5 haben im Sinne einer Notversorgung Kinder zu betreuen (Notfallbetreuung), es sei denn, sie wurden durch
Einzelverfügung geschlossen. Die Notfallbetreuung kommt vor allem für folgende Personen infrage:

1. Kinder in Förderschulen und Kindertagesstätten mit heilpädagogischem Angebot, soweit deren Betrieb für die Betreuung und Versorgung besonders beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher unverzichtbar ist;
2. Kinder, deren Eltern zu Berufsgruppen gehören, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, unabhängig davon, ob ein oder beide Elternteile diesen Berufsgruppen angehören; zu diesen Gruppen zählen insbesondere Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Rettungsdienste, Justiz (einschließlich der Notariate und Rechtsanwaltskanzleien) und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte von Energie- und Wasserversorgung; für die Grundversorgung der Bevölkerung können auch andere Berufsgruppen notwendig sein, beispielsweise Angestellte in der Lebensmittelbranche, in der Landwirtschaft Tätige, Mitarbeitende von Banken und Sparkassen oder von Medienunternehmen;
3. Kinder berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden;
4. Kinder in Familien, die sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 des Achten Buches Sozialgesetzbuch oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung nach § 32 des Achten Buches Sozialgesetzbuch erhalten;
5. Kinder, bei denen der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes dies für zweckmäßig erachtet, auch wenn die Familie keine Individualleistung erhält sowie
6. Kinder, bei denen die Einrichtungsleitung zu dem Schluss kommt, dass die Betreuung im Sinne des Kindeswohls geboten ist; deren Sorgeberechtigten sollen ermuntert werden, die Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen.

Ein normaler Kita-Alltag und Spielbetrieb wie ihn die Kinder kennen, ist zurzeit in der Notgruppe nicht möglich. Da auch wir uns an die vorgegeben Maßnahmen, wie Abstände halten müssen.

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir, in Absprache mit dem Träger, ihnen auch einige Entscheidungen der Planung betreffend der Kita mitteilen.

1. Die Übernachtung der Wackelzähne, 26.06.2020, wird nicht stattfinden
2. Es werden bis auf weiteres keine Ausflüge stattfinden

Die Kindertagesstätte ist telefonisch zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr erreichbar. Sie können uns auch gerne eine Mail schreiben, wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles erdenkliche Gute, Kraft und Besonnenheit.

Petra Engler
Leitung der Kita Schwabsburger Schlosskinder

NEWSLETTER – Schlosskinder Echo

Nichts mehr verpassen und stets informiert bleiben – mit unserem Newsletter.
Jetzt anmelden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen